Schöne, lange, dichte Haare zum Trotz der Natur!

Schöne, dichte glänzende Haare haben wie die Stars aus der Traumfabrik… Das ist der Traum von vielen Frauen. Was soll man tun, wenn im Spiegel statt einem Lockenschopf lediglich eine kurze, nicht allzu berauschende Frisur zu sehen ist? Soll man sich mit dem Geiz der Mutter Natur zufrieden geben? Eine Perücke aufsetzten? Es existieren andere, viel besser Lösungen – die Haarverlängerung.

Wie soll man langes, schönes, dichtes Haar in wenigen Minuten erzielen?

Was soll man tun, um den erträumten Look zu erreichen? Aktuell haben wir einige unterschiedliche Möglichkeiten zur Verlängerung und Verdichtung der Haare. Eine sind mehr, die anderen weniger kompliziert. Alle verlangen jedoch die Verwendung fachlicher Produkte, so genannter Haarteil. Man verbindet sie mit dem natürlichem Haar mit Hilfe von Clips, Bändern, Ringen oder Keratinschweißelementen. Die Wahl der Methode ist weitgehend individuell. Anhängig sind sie ziemlich von ihren vielfältigen Eigenschaften.

Haarverlängerung – die Qualität der Einsätze spielt die Hauptrolle

Als erstes ist es Wert auf die Qualität des Haarteiles zu achten. Aktuell freuen sich natürliche Einsätze einer großen Beliebtheit. Übrigens nicht ohne Grund. Die erwähnten Einsätze sind viel beständiger, bequemer und resistenter gegen Beschädigungen als ihre synthetischen Entsprechungen. Darüber hinaus, fallen sie nicht auf.

Sie sehen „echten” Haaren zum verwechseln ähnlich aus und „verhalten” sich ebenso. Man kann sie wie gewünscht stylen: trocknen, hochstecken, glätten, eindrehen, färben, etc.

Das Haarverlängern – hat die Anzahl der Einsätze eine Relevanz?

In diesem Fall bedeutet mehr nicht unbedingt besser. Wesentlich zeigt sich nicht die Anzahl der Einsätze, sondern ihre Dicke.  Wieso? Dünnes und nicht allzu dichte Strähnen haben nur Sinn, wenn die Haare lediglich voluminöser wirken sollen. Wenn man sie bei der Haarverlängerung verwendet, wird der finale Effekt wenig spektakulär und nicht sehr einladend wirken. Wichtig ist auch, dass die Strähne auf der ganzen Länge die gleiche Dicke besitzt.

Remy, d.h. ausgewählte Strähnen zur Haarverlängerung

Bei der Behandlung der Verlängerung und Verdichtung der Haare verwendet man am häufigsten die so genannten Remy. Was versteckt sich unter dem erwähnten Begriff? Genau ausgewählte Haarsträhnen. Ihre Schuppen laufen in eine Richtung (sie sind nach unten gerichtet).

Dank dem verknoten sie sich nicht während des Kämmens oder Waschens. Es ist einfach aus ihnen die erträumte Frisur zu zaubern. Man bemerke, dass man am Markt auch teilweise gestylte Einsätze finden kann (zusammengebundenem zu einem Pferdeschwanz oder gefärbt nach der Ombre-Methode). Das ist die ideale Lösung für die Personen, die es nicht mögen zu viel Zeit vor dem Spiegel zu verbringen.

Sandwich-Methode? Keratin-Methode? Welche Methode zur Haarverlängerung ist die Beste?

Jede Möglichkeit hat ihre Vorteile und Nachteile. Vieles hängt von den persönlichen Präferenzen, Erwartungen sowie der Kondition der besessenen Haare ab. Die Befestigung der Haarteile mit Hilfe der Clips bringt schnelle, kurzlebige Effekte. Die erwähnte Methode verlangt keinen Besuch im Frisörsalon. Es genügt ein wenig Übung und Entschlossenheit. Anders sieht es aus, wenn wir uns über einen längeren Zeitraum über schönes, dichte Haar erfreuen wollen. Jedoch müssen wir nach einer arbeitsintensiveren Technik greifen (Nahtlose Extensions, Sandwich, Keratin, Nanoringe, etc.) und die Fachhilfe Dritter nutzen.

Wo kann man Einsätze zur Haarverlängerung kaufen?

In der heutigen Zeit sollte das Kaufen von Einsätzen zur Verlängerung und Verdichtung der Haare keine größeren Probleme bereiten. Man kann sie nicht nur in stationären Verkaufsgeschäften finden, aber auch in jenen im Internet funktionierenden (unter anderem Locahair). Der Preis der Einsätze hängt vor allem von den Eigenschaften ab wie: Dichte sowie Anzahl der Strähnen im Set.